Donnerstag, 24. Februar 2011

Mit ELAN durch den Panama-Kanal

Liebe Familie, liebe Freunde!

Der Countdown beginnt! Am kommenden Montag (28.02.) und Dienstag (01.03.) gehen wir durch den Panama-Kanal. Der Kanal ist 80 km lang. Am Montagabend gegen 18 Uhr Panama-Zeit (24 Uhr deutscher Zeit) passieren wir die dreistufigen Gatun-Schleusen, die uns auf 26 m Höhe bis in den Gatun-See heben werden. Nachdem wir diesen am Dienstagvormittag gequert haben, kommen wir zwischen 12 und 13 Uhr Panama-Zeit (18 und 19 Uhr deutscher Zeit) an den Miraflores-Schleusen an, die uns wieder auf Meereshöhe senken werden. Sowohl an den Gatun-Schleusen als auch an den Miraflores-Schleusen gibt es eine webcam, die ca. alle 30 Sek. ein neues Standbild macht.

Hier ist der Link: www.pancanal.com, dann Multimedia anklicken, dann Gatun-Locks bzw. Miraflores-Locks anklicken. 

Wir werden den Schleusenverwalter von den Miraflores-Schleusen bitten, dass er am Dienstag die Kamera auf unser Boot richtet. Wahrscheinlich gehen wir im Päckchen mit insgesamt drei Booten, die zusammengeleint werden, durch die Schleusen. Wir werden die deutsche Fahne über unserem Kopf halten. Außer uns werden als Leinenhander noch unsere Freunde Bertel und Ute von der „Odin“ an Bord sein sowie Fernando, ein professioneller Leinenhander aus Colón, und natürlich der obligatorische Advisor von der Kanal-Verwaltung. Insgesamt sind wir also sechs Personen auf Elan. 
Nicht, dass Ihr da durcheinander kommt :-))

Wir freuen uns auf die Passage und auf viele Zuschauer unter Euch vor den Bildschirmen!

Herzliche Grüße aus Panamá von Euren Seebären Dörte & Frank

Sonntag, 20. Februar 2011

Samstag, 5. Februar 2011

Bordbericht von ELAN Dez. 2010 - Jan. 2011

Liebe Familie, liebe Freunde!

hier kommt bereits der nächste Bordbericht. Ihr seht, wir haben nichts zu tun! Er bschreibt unseren Weg durch die Inselwelt von Kuna-Yala im Osten von Panamá, besser bekannt unter dem Namen San Blas Inseln. Diese Region ist so unvergleichlich und einzigartig, dass sie einen gesondertenBericht verdient.

Mittlerweile ankern wir in Portobelo, gut bewacht von den Kanonen eines alten spanischen Forts. Abends können wir im Westen schon den Widerschein der Stadt Colón am Kanal ausmachen. Die Aufregung steigt! Bevor wir aber den Kanal irgendwann im März passieren, gehen wir noch für einige Zeit in die Marina in Colón. Von dort bestellen wir weitere Ersatzteile für Elan in den USA und planen einen Trip in den Norden von Panamás in die Vulkan-Berge. Außerdem wollen wir noch ein paar Tage im Río Chagres westlich des Kanals vor Anker gehen, umgeben von 50 m hohen Urwaldriesen, Krokodilen, Brüllaffen und vielen exotischen Vögeln. 

Wir geben Euch Bescheid, wann wir genau den Kanal passieren. Auf der Miraflores-Schleuse gibt es eine webcam, die könnt Ihr ja schon mal im Internet ausfindig machen. Dort werden wir hineinwinken und die deutsche Fahne schwenken, damit Ihr uns auch erkennt.

Vielen Dank auch an dieser Stelle für die vielen lieben emails zu Weihnachten, meinem Geburtstag und dem letzten Bordbericht. Seit dem 18.11. haben wir nur an drei Orten ein superlangsames Internet gehabt, deswegen können wir leider nicht die mails persönlich beantworten. In der Marina mit Breitband-Internet werden wir sie nochmal mit mehr Zeit lesen und auch erst dann Anhänge wie Fotos öffnen können.

Wir grüßen Euch wie immer sehr herzlich aus der Ferne mit folgenden Versen von Janosch:

„In Panamá“, sagte er, „ist alles viel schöner, weißt Du.
Denn Panamá riecht von oben bis unten nach Bananen.
Panamá ist das Land unserer Träume, Tiger.
Wir müssen sofort morgen nach Panamá...“

Eure Seebären Dörte und Frank


Bordbericht Dez.10 - Jan.11.pdf